​Winnetou - Dreiteiler von RTL an Weihnachten

      ​Winnetou - Dreiteiler von RTL an Weihnachten

      Ich hab jetzt den Trailer zum Winnetou-Dreiteiler gesehen, und wie schon beim Trailer zum neuen Tarzan-Film wurde mir schier schlecht. Diese Neuinterpretation ist echt schlimm, wird aber von einschlägigen Schriftstellerkollegen (und offenbar Karl may Experten) bereits mit Beiträgen wie "Freudenpipi in den Augen" in den Himmel gelobt.

      Man schickt also Herrn Karl May aus Radebeul bei Dresden direktemang in den vom Sezessionskrieg gebeutelten Wilden Westen, wo er prompt in die Bedrohung der Apachen durch die böse weiße Kavallerie und noch bösere weiße Banditen hineingezogen wird. Im Anzug wirkt Herr Karl May wie eine Kopie von Lord Castlepool für Arme, und prompt fängt er sich nicht etwa Winnetous Messer, sondern einen Apachenpfeil ein, der ihn vom Pferd und direkt in Nscho-Tschis Arme wirft. Den Rest kennen wir - er wird zum Blutsbruder, zu Old Schmetterhand, zum Westmann, wirkt dabei im Vergleich zu Lex Barker wie ein halbes Hemd, und streift fortan mit dem silberbüchsenbewehrten und mit Kriegsbemalung verunstalteten (fehlt nur noch Tonto's Krähe auf dem Kopf) Winnetou durch die Lande. Dabei radebrechen die Indianer, wie man es von schlechten deutschen Synchros kennt - "Man sagen, du haben eiserne Faust..." und Herr May macht Nscho-Tschi flugs zu seiner Verlobten (wieso wissen wir in Radebeul bloß nix davon??? Dieser Hallodri...) "Nscho-Tschi, wollen SIE meine Frau werden?" (nicht etwa "wollt Ihr")
      Hinzu kommt dann zu allem Übel noch, dass man zumindest im Trailer dem Herrn Schmetterhand den Henrystutzen verwehrt hat. Jedenfalls hab ich ein Repetiergewehr, das es 1862 erstmals gab, im Roman aber einen wichtigen Bestandteil des Helden ausmacht, nirgends gesehen...

      Mir hat ja schon gereicht, dass Tarzan im neuen Film in Knickerbockerhosen schneller durch die Baumwipfel saust als ein deutscher Hochleistungssportler über die Asphaltpisten, aber wie man Winnetou derart verhunzen konnte... und wieso, verdammt, müssen meine deutschen Landsleute selbst SOWAS noch SUPER finden, obwohl der Trailer schon Scheiße ist...? Gibts denn wirklich gar nix mehr, das den Deutschen dazu bringt, etwas, das Scheiße ist, auch als solche zu erkennen?

      Na ja, ich hab mal wieder auf die harte Tour gelernt, dass man einen Film NIE nur aufgrund des Trailers schlecht finden darf, sondern auch einen schlechten Film immer erst ganz anschauen muss, und danach dann die Klappe halten sollte, damit man jene, die ihn super finden (obwohl er schlecht ist, was sie aber NIE zugeben würden) nicht verärgert.

      Vielleicht guck ich mir Winnetou III an am 26., aber sicher ist das noch nicht. Da kommt glaub ich auch Maigret mit "Mister Bean" in einer ernsten Rolle. Den ersten Teil davon hab ich in Englisch gesehen, und schlecht macht er seine Sache nicht, ohne allerdings die Qualitäten eines Rupert Davies zu erreichen.